Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Vernissage Traditionen, Rituale und Landschaftsqualität in Mürren

Freitag 17.02 @ Ganztags

Vernissage Traditionen, Rituale und Landschaftsqualität in Mürren
Ausstellung "Traditionen, Rituale und Landschaftsqualität in Mürren"
Alpgenossenschaften von Winteregg bis Schiltalp

1257 gründeten Lötscher die alpine Siedlung Montem Murren. Die Menschen organisierten sich genossenschaftlich, um die Alpen zu bewirtschaften. Die im Lauf der Jahrhunderte entstandenen Bergschaften und Alpgenossenschaften kannten genaue Regeln zur Nutzung und zum Unterhalt des Gemeinschaftslandes sowie zur Verteilung der Erträge. Unsere Ausstellung widmet sich der Bedeutung der Genossenschaften im Raum Mürren vom Mittelalter bis heute. Die hervorragende Rolle, welche solche Organisationen seit jeher spielen, beschreibt die Historikerin Marianne Tiefenbach so: „Die Bergschaften leisten durch ihre Verbundenheit und Bewirtschaftungsweise ihrer Bergland- und Alpwirtschaft einen wichtigen Beitrag an das Grundkapital Landschaft. Im sozialen, im kulturellen und im ökologischen Bereich tragen sie zur Aufrechterhaltung, zum Weiterleben und zur Entwicklung von Traditionen, Ritualen bei und damit insgesamt zu einer Landschaftsqualität und zu einer lokalen und regionalen Identität.

Die Ausstellung wird in 8 Schaufenstern (Standort 1-8) gezeigt.

Lokalität

Hotel Regina
Borthalten
3825 Mürren

Organisator

Mini Museum Mürren
Gisela Vollmer
+41 31 326 44 05

Wiederholende Veranstaltung

Dies ist eine sich wiederholende Veranstaltung